Guitar Chords
A add9


Posts Tagged ‘Rick Rubin’

Im Fokus: Red Hot Chili Peppers

Die Red Hot Chili Peppers, Foto: l.i._flickr

Auch im 28. Jahr ihres Bestehens ist es immer noch nicht ruhig um die vier US-amerikanischen Rocker von den “Red Hot Chili Peppers” geworden. Sie legen jetzt mit ihrem mittlerweile schon zehntem Studio-Album nach. “I’m with you” heißt es und musste wieder ohne den legendären Gitarristen John Frusciante auskommen. Dieser verließ bereits 1995 wegen Drogenproblemen die Band, stieß nach einem Entzug aber wieder zu den Jungs dazu. Seine Stelle nimmt nun der Gitarrist Josh Klinghoffer ein, der damit ein schweres Erbe angetreten ist. Im Vergleich zum virtuosen und kraftvollen Spiel Frusciantes klingt er stellenweise viel zu glatt und brav, bringt teilweise aber auch interessante neue Impulse wie kleine Mini-Soli oder quirlige Schrammeleien mit.

Ansonsten ist alles beim Alten: Bassist Flea Kiedis wartet mit seinen typischen Bassläufen auf, sein Bruder Anthony singt wie eh und je. Auch Schlagzeuger Chad Smith trommelt schon seit über zwanzig Jahren für die Chili-Schoten. Ein Wiedersehen gab es auch beim Aufnehmen des zehnten Longplayers, der Hausproduzent der Band Rick Rubin saß wieder am Mischpult und hat dabei zum Glück viel Vorsicht walten lassen – seine Abmischung des “Californication”-Albums war stellenweise viel zu übersteuert und kaum erträglich. Das Cover kommt vom Skandal-Künstler Damien Hirst. Neue Zutaten in der Chili-Suppe: Klavier, Cowbells, Bläser und auch Synthesizer. “I’m with you” erscheint auf dem Major-Label Warner.

Doch spätestens beim erneuten Durchhören des neuen Albums wird es streckenweise langweilig: Viele Songs beginnen sehr vielversprechend, flachen dann aber schnell ab und entwickeln sich nicht weiter. Magische Red Hot Chili Peppers Momente, wie es sie auf ihren Vorgängern “Blood Sugar Sex Magic” oder “One Hot Minute” zuhauf gab, sucht man auf “I’m with you” vergebens. Was einem dort zu Ohren kommt, hat es alles schon einmal irgendwie gegeben. Es klingt zwar schön, klingt auch nach den Red Hot Chili Neppers, aber wirklich gefangen nimmt es einen nicht. Trotzdem gut, dass bald zumindest mal wieder ein bisschen ordentliche Musik im Radio laufen könnte!