Guitar Chords
A add9


Posts Tagged ‘Band’

Witzige Marketing-Ideen für Bands

kreatives Marketing als Erfolgsschlüssel

kreatives Marketing als Erfolgsschlüssel

Wenn man musikalisch etwas begabt ist und ein Instrument beherrscht, dann ist oft der Weg zur Gründung einer eigenen Band nicht weit. Doch wenn man dann erst einmal die eigene Band hat und auch ein paar Lieder einstudiert hat, gilt es Bekanntheit zu erlangen und in dem ein oder anderen Club auftreten zu können. Daher empfiehlt es sich mit kreativen Methoden Marketing zu betreiben und die eigene Band etwas bekannter zu machen. Empfehlenswert ist es in diesem Bereich vor allem nicht auf die teuren Strategien der Profis zu schauen, sondern viel mehr die eigene Kreativität arbeiten zu lassen.

Die Aufmerksamkeit der Leute gewinnen

Am wichtigsten ist es doch, dass die Leute über einen reden. Und dies schafft man vor allem durch skurrile Werbemaßnahmen, denn ein Plakat an der Bushaltestelle kann ja jeder machen. Es gilt aus der Masse auszubrechen. Daher gibt es hier nun ein paar Tipps wie kreatives Marketing aussehen kann.

Eine Idee wäre es einen Stempel der eigenen Band mit dazugehöriger Internetadresse anfertigen zu lassen. Anschließend setzt man diesen auf jeden 5 Euro-Schein den man in die Finger bekommt und verbreitet somit den eigenen Namen. Ähnlich ist es auch mit Stempeln bei Konzerten und Discos. Dort könnte man versuchen mit den Türstehern zu reden, ob die an dem Abend nicht die eigenen Stempel verwerden könnten. So haben die Leute am nächsten Tag immer noch die URL auf der Hand und schauen vielleicht am nächsten Tag mal nach. Es muss aber auch nicht immer ein Stempel sein. Mittlerweile gibt es auch temporäre Tattoos. Es wäre doch interessant sich solch eins mit dem Logo und der URL der Band an gut sichtbaren Stellen auf dem Körper zu platzieren und damit zum nächsten Konzert zu gehen. Die Leute werden auf jeden Fall gucken und über einen reden – und somit auch über die Band.

Etwas unauffälliger geht es auch wenn man in Bibliotheken und Büchereien unauffällig Flyer oder Visitenkarten in Bücher legt, die mit dem Genre der eigenen Band zu tun haben. Ähnlich ist es auch mit Musikläden, bei denen man einmal anbieten könnte, dass die eigene CD im Hintergrund läuft. 

Man sieht es also, es gibt zahlreiche Möglichkeiten. Wenn jeder ein bisschen nachdenkt und seine Kreativität abruft, dann fällt auch ihm sicherlich etwas total ausgefallenes ein.

Bilderrechte: panthermedia.net/Anke Goodwin

Unheilig mit neuem Album “Lichter der Stadt”

© Max Diesel - Fotolia.com

© Max Diesel - Fotolia.com

Der Frontman von “Unheilig”, Der Graf kann stolz auf seinen Erfolg sein. Inzwischen hat seine Band unzählige Fans im deutschsprachigen Raum. Allein seine siebte Platte “Große Freiheit” hat sich vor zwei Jahren rund 1,5 Millionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz verkauft. Das Album hielt sich ganze 23 Wochen an der Spitze der Charts. Der romantische Düster-Dandy aus Aachen und seine Band haben es durch einen gekonnt inszenierten Tour- und TV-Marathon geschafft, ihre Beliebtheit noch zu steigern.

In der Zwischenzeit hat “Unheilig” an einem neuen Album gearbeitet. Die neue Platte trägt den schönen Namen “Lichter der Stadt” und erschien am Freitag vor rund zwei Wochen.

Mit der Berühmtheit sind auch unzählige Interviews gekommen. Dabei erzählt Der Graf, wie das neue Album von “Unheilig” entstanden ist. In einem seiner letzten Interviews erzählt er, dass er in den letzten Jahren kaum Gelegenheit hatte, die vielen Eindrücke zu verarbeiten, die mit den vielen Konzerten, Tournees, Radio- und TV-Reisen, Autogrammstunden und Preisverleihungen einhergingen. Doch dann hat er einen Weg gefunden, alles zu verarbeiten und hat sich die Erlebnisse von der Seele geschrieben. Irgendwann hat er deswegen beschlossen, sich ein mobiles Studio einzurichten. Dorthin konnte er sich bei jeder Gelegenheit zurückziehen und seine Inspirationen in das neue Album einfließen lassen. Dabei hat er die Lichter der Nacht in den riesigen Großstädten, das Stadtleben mit all seinen Licht- aber auch Schattenseiten in Text und Ton gefasst.

Wenn man in das Album “Lichter der Stadt” reinhört, fällt der starke inhaltliche Kontrast zum Vorgänger “Große Freiheit” sofort auf. Mit den Texten und Rhythmen hat Der Graf sowohl für Fans von Grönemeyer als auch von Rammstein etwas geschaffen. Im neuen Album ist Licht ein zentrales Element. Das Motiv des Albums lässt sich in den Worten des Frontmans von “Unheilig” zusammen fassen: “Ohne Licht kein Leben, ohne Licht kein Schatten”.